Neuigkeiten

    11.10.2017, Linz

    WILDMOSER/KOCH & PARTNER begleitet VIVATIS beim Kauf von FRISCH & FROST

     

    Unter der Begleitung von WILDMOSER/KOCH & PARTNER baut die VIVATIS, der Lebensmittelkonzern der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich, ihren Convenience-Bereich weiter aus und kauft den Tiefkühlspezialisten Frisch & Frost (100 %), der bisher im Eigentum des US-niederländischen Lebensmittelkonzerns Lamb Weston Meijer (75 %) und der Raiffeisen Ware Austria (25 %) stand.

     

    Frisch & Frost produziert und vertreibt insbesondere unter den Marken „Toni Kaiser“ und „Bauernland“ süße und pikante Tiefkühl-Convenience-Produkte und setzte im abgelaufenen Geschäftsjahr rund 36,2 Millionen Euro vor allem in der DACH-Region um.

     

    Am 3. Oktober 2017 fand das Signing statt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Bundeswettbewerbsbehörde.

     

    Das M&A-Team von WILDMOSER/KOCH & PARTNER bestehend aus Beate Anzinger (Partnerin), Andreas Schorn (Partner) und Michael Höllerer (Associate) zeichnete für die umfassende rechtliche Begleitung der Transaktion auf Seiten von VIVATIS verantwortlich.

     

    Pressemitteilung vom 11.10.2017




    28.07.2017, Wien

    Wildmoser/Koch & Partner entwickelt gemeinsam mit CSC Consulting GmbH E-Learning Programm „Compliance 4 Business – Kartellrechtliche Hausdurchsuchungen“ für Unternehmen zur Schulung von MitarbeiterInnen

     

    Hausdurchsuchungen durch die Kartellbehörden sind sehr oft der Beginn von Kartellverfahren gegen die von der Hausdurchsuchung betroffenen Unternehmen. Neben hohen Geldbußen können Kartellverfahren insbesondere auch zu Schadenersatzansprüchen sowie zum Ausschluss von öffentlichen Vergabeverfahren führen. Das entwickelte E-Learning Programm vermittelt kartellrechtliches Basiswissen sowie Kenntnisse, wie ein Unternehmen Hausdurchsuchungen durch die Bundeswettbewerbsbehörde professionell abwickeln kann.

     

    Warum die Mitarbeiter nachhaltig schulen? Bei der Bemessung von Geldbußen stellt die kooperative und konstruktive Mitwirkung des Unternehmens einen Milderungsgrund dar, wenn diese wesentlich zur Aufklärung der Rechtsverletzung beiträgt. Umgekehrt kann falsches Verhalten von Mitarbeitern bei kartellrechtlichen Hausdurchsuchungen einen Erschwerungsgrund darstellen, da die Zusammenarbeit des Unternehmens mit der Bundeswettbewerbsbehörde bei einer Hausdurchsuchung Teil der kooperativen und konstruktiven Mitwirkung an einer Aufklärung von Rechtsverletzungen ist.

     

    Die fachmännische und qualifizierte Abwicklung von Hausdurchsuchung ist daher für jedes betroffene Unternehmen notwendig und eine fundierte Ausbildung der Mitarbeiter unerlässlich.

     

    Der Vorteil im E-Learning liegt in der Möglichkeit der Wiederholungen und Fragen an den Benutzer, da Lerninhalte standardisiert und in dem für den Benutzer passenden Tempo vermittelt werden. Die Erfassung des Wissens und der Lernerfolg beim Benutzer wird durch ein abschließendes Quiz nachvollziehbar für das Unternehmen sichergestellt. In der Anwalt-Mandanten Kommunikation stellen E-Learning Programme ein neues revolutionäres Tool, dass für Unternehmen auch auf der Kostenseite interessant ist, da die Anzahl von Vorträgen und Fortbildungsveranstaltungen für die Mitarbeiter reduziert werden kann.

     

    Anbei finden Sie den Link zur Demoversion um einen Blick in das Programm werfen zu können:

    https://web1.csc-consulting.at/download/curr/c4b/krh/c4b_krh_demo/story.html




    28.06.2017, Linz

    Wildmoser/Koch betreut Team der Johannes Kepler Universität Linz beim Bundesfinale „Moot Court Zivilrecht 2016/17“:

     

    Am 13.06.2017 fand das Bundesfinale zum „Moot Court Zivilrecht 2016/17 “ an der Karl-Franzens-Universität Graz statt. Die sechs Siegerteams sämtlicher österreichischer rechtswissenschaftlicher Fakultäten hatten in fiktiven Gerichtsverfahren die hochkarätig besetzte Jury des „Obersten Moot Courts“, bestehend aus der Vizepräsidentin des Obersten Gerichtshofes Dr. Elisbeth Lovrek, der Präsidentin der Steiermärkischen Rechtsanwaltskammer Mag. Dr. Gabriele Krenn, M.B.L. sowie  Univ.-Prof. Dr. Brigitta Lurger, LL.M, Leiterin des Instituts für Zivilrecht der Karl-Franzens-Universität Graz, zu überzeugen.

     

    Das Team um Marlene Bouzek, Gülsah Erbilen und Julia Hammer, welches bereits im Jänner 2017 bei der Linzer Vorausscheidung am Oberlandesgericht Linz als Sieger hervorgegangen war, konnte beim Bundesfinale in Graz an die starke Leistung anknüpfen und den hervorragenden 2. Platz erringen. Zudem zeichnete sich das Team der Johannes Kepler Universität Linz in der Sonderwertung „Bester Schriftsatz“ aus.

     

    Das Team wurde bei der Erstellung der Schriftsätze sowie bei der Vorbereitung der mündlichen Verhandlungen sowohl im Rahmen der Linzer Vorausscheidung als auch beim Bundesfinale von RA Mag. Mario Obermüller sowie RAA Dr. Moritz Radler betreut.

     

    MootCourt2017

    © Matthias Pöschl / Universität Graz




    29.05.2017, Linz

    Mag. Andreas Schorn und Mag. Katharina Wildmoser-Manhart werden neue Partner bei WIldmoser/Koch:

    Mag. Schorn ist seit 2015 für die Kanzlei Wildmoser/Koch tätig. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen insbesondere in den Bereichen Gesellschaftsrecht, Unternehmensrecht, Umgründungen, Mergers & Acquisitions und Arbeitsrecht.

     

    Mag. Wildmoser-Manhart ist bereits seit 2010 für die Kanzlei Wildmoser/Koch tätig. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte liegen vor allem im Bereich Zivil- und Unternehmensrecht, im Gesellschaftsrecht, im Bereich Immaterialgüterrecht und Gewerblicher Rechtsschutz und im Strafrecht.

     

    Dr. Beate Anzinger ist in der aktuellen Ausgabe des PEGASUS-Die Wirtschaftszeitung der OÖNachrichten mit einem Beitrag vertreten („Quehenbergers Fusion mit der ÖBB-Firma“)

    hier zum Artikel




    5.10.2016, Wien

    Am 30.September fand der von Wildmoser/Koch gemeinsam mit Frau Dr. Mehrinfar, Senior Partnerin der iranischen Rechtsanwaltskanzlei aus Teheran, der International law Office Dr. Behrooz Akhlaghi & Associates, veranstaltete Business Lunch im Looshaus in Wien statt. Bei interessanten Vorträgen und beim anschließenden Buffet fand ein reger Gedankenaustausch der Teilnehmer statt.

     

    Zur Berichterstattung

     

    business-lunch-wien-3

    Begrüßungsworte von Bundesminister a.D.

    Dr. Werner Fasslabend, Präsident der

    Österreichisch-Iranische Gesellschaft

     

    bilder-business-lunch-wien-2

    v.r.n.l Dr. Felix Klement, Frau Dr. Mahnaz Mehrinfar, Mag. Bernhard Maier

    v.r.n.l Dr. Felix Klement, Dr. Mahnaz Mehrinfar,

    Mag. Bernhard Maier




    01.09.2016, Wien

    Am 30. September veranstaltet Wildmoser/Koch gemeinsam mit ihren neuen iranischen Kooparationspartnern aus Teheran, der International Law Office Dr. Behrooz Akhlaghi & Associates, einen Business Lunch im Loos Haus in Wien. Bitte um Anmeldung bis zum 23.9.2016: m.danho@wildmoser-koch.com oder 01 513 13 20.

     

    Einladung Iran WMK

     

    Einladung Iran




    02.08.2016, Linz

    Mag. Mario Obermüller wird neuer Partner:

    Mag. Obermüller ist bereits seit 2009 für die Kanzlei Wildmoser/Koch tätig und steigt nun zum Partner auf. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Immobilien-, Liegenschafts- und Bau(vertrags)recht, Wohn- und Mietrecht, Gesellschaftsrecht, Allgemeines Zivil- und Unternehmensrecht und Prozessführung.

     

    Verstärkung im Team bei Wildmoser/Koch:

    Mag. Andreas Schorn ist seit 2015 als angestellter Rechtsanwalt für Wildmoser/ Koch tätig. Zuvor war er in Wien als Rechtsanwalt selbständig.




    27.01.2016, Linz

    Im Rahmen des Businessforum Polen, einer kostenlosen Kooperationsveranstaltung der WKO Oberösterreich mit der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich, dem AußenwirtschaftsCenter Warschau und dem Honorarkonsulat der Republik Polen, stehen am 27. Jänner erfahrene Experten für 20-minütige Bera­tungsgespräche zur Verfügung.

    Mag. Katharina Wildmoser-Manhart beriet gemeinsam mit unseren polnischen Kooperationspartnern interessierte Unternehmer/-innen.

    WK-Experten[1]

    Briefing mit hochrangigen WKOÖ-Direktor (v.li): HK Christian Hofer, WD Karl Schmidt, Direktor Walter Bremberger, RA Katharina Wildmoser-Manhart, Krzysztof Bramorski (Marschallamt Niederschlesien), Wolfgang Aschenwald (RLB OÖ) und Gerhard Wildmoser. ©WKO OÖ




    11.03.2015, Innsbruck

    Am 11.03.2015 fanden gemeinsam mit unserem Kooperationspartner Kanzlei Fritz&Schauer in den Ursulinensälen in Innsbruck die Herbstimpulse mit Schwerpunkt GmbH und rechtliche (Fort-) Entwicklung der GmbH statt.

    Hier finden Sie Impressionen der 13. [Herbst]Impulse.